Aktuelles

Die Partnerschaft für Demokratie in Gera

Werde Teil der Partnerschaft für Demokratie Gera!
Gemeinsam setzen wir Projekte für ein offenes Miteinander, lebendigen Austausch, Demokratiebildung und politische Mitgestaltung der Gesellschaft um. Die Partnerschaft gehört als eine von vielen zu dem Bundesprogramms Demokratie leben! Aufgabe der Partnerschaften ist die zielgerichtete Zusammenarbeit aller vor Ort relevanten Akteurinnen und Akteure für Aktivitäten gegen Extremismus, Gewalt und die unterschiedlichen Ausprägungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu unterstützen sowie für die Entwicklung eines demokratischen Gemeinwesens unter aktiver Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger einzutreten und zur nachhaltigen Entwicklung lokaler und regionaler Bündnisse in diesen Themenfeldern beizutragen. Die konkrete inhaltliche Ausgestaltung einer Partnerschaft für Demokratie richtet sich nach den lokalen und regionalen Erfordernissen.

Das bedeutet für Gera:

Gerade Gera braucht ein sicheres Netzwerk an starken Partner*innen der Demokratie. Dies zu knüpfen und zu festigen haben wir uns zur Aufgabe gestellt.

Um zu wissen, was es Gera wirklich braucht, haben wir ein Padlet erstellt. Bitte bringt euch ein! (Es läuft noch den ganzen Juni 2021)

Kurzfilm: Gera zu den internationalen Wochen gegen Rassismus

Dieser Film entstand anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus März 2021. Initiiert und umgesetzt hat ihn Felix Bieck, BgA-Mitglied der Partnerschaft Demokratie Gera. Sechs Geraer*innen erzählen von ihren Erfahrungen um und mit Rassismus und von ihren Wünschen an eine offene Gesellschaft. Dabei nehmen sie uns ein wenig in ihren Alltag mit. Schauen Sie selbst!

Projekte für Demokratie in Gera 2021

Alle Projekte

Projekte für Demokratie in Gera 2020

Alle Projekte

Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Logos

Angriffe auf Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit sowie Ideologien der Ungleichwertigkeit sind dauerhafte Herausforderungen für die gesamte Gesellschaft. Rechts­extremismus, Rassismus und Antisemitismus, die Heraus­forderungen durch Islam- bzw. Muslimfeindlichkeit, Anti­ziganismus, Ultranationalismus, Homophobie, gewalt­bereiter Salafismus bzw. Dschihadismus, linke Militanz und andere Bereiche zeigen die Vielzahl demokratie- und menschenfeindlicher Phänomene. Um ihnen kraftvoll entgegen­zutreten, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen von Staat und Zivilgesellschaft.

Zahlreiche Initiativen, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürgern in ganz Deutschland setzen sich tagtäglich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Mit­­einander ein. Bei dieser wichtigen Arbeit unterstützt sie das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundes­ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Es werden besonders Projekte gefördert, die sich in der Demokratie­förderung und der Extremismusprävention engagieren.

Das Programm setzt auf verschiedenen Ebenen an: Ziel ist es, Projekte sowohl mit kommunalen als auch mit regionalem und überregionalem Schwerpunkt zu fördern.

Mit der Umsetzung des Bundesprogramms ist das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben beauftragt, dass hierzu eine Regiestelle eingerichtet hat. Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) evaluiert das Gesamt­programm und übernimmt zusätzlich die wissenschaftliche Begleitung in den Programmbereichen Landes-Demokratie­zentren, Förderung zur Strukturentwicklung bundesweiter Träger, Modellprojekte zu ausgewählten Phänomenen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und zur Demokratiestärkung im ländlichen Raum sowie Modellprojekte zur Radikalisierungs­prävention. Die wissenschaftliche Begleitung der lokalen „Partnerschaften für Demokratie“ wird vom Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e. V. (ISS, Frankfurt am Main) und von Camino – Werkstatt für Fortbildung, Praxisbegleitung und Forschung im sozialen Bereich gGmbH (Berlin) übernommen.

Landesprogramm „Denk bunt“

dekorativ

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger engagieren sich tagtäglich für unsere Demo­kratie. Ihnen allen danke ich sehr herzlich. Helfen Sie weiterhin mit bei der Umsetzung des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit, lassen Sie uns gemeinsam für mehr demokratische Kultur in Thüringen Sorge tragen und allen Gegnern unserer demokratischen Ordnung entschieden entgegentreten.

Das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit erfüllt eine Forderung aus der Zivilgesellschaft und der Fraktionen des Thüringer Landtags, alle „Maßnahmen für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit in einem Landesprogramm zu bündeln“ (Erklärung aller Fraktionen des Thüringer Landtags vom 29.9.2009).

Ende 2010 hat das Thüringer Kabinett das vorliegende Landesprogramm verabschiedet. Seit Anfang 2011 arbeiten wir gemeinsam an der Umsetzung. Mit dem Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit wird Bewährtes fortgesetzt und mit neuen, innovativen Ideen und Projekten ergänzt. So wird das bürgerschaftliche Engagement und die Zivilgesellschaft insbesondere auf kommunaler Ebene durch die flächendeckende Förderung von Lokalen Aktionsplänen (neu ab 2015: lokale Partnerschaften für Demokratie – Änr. d. Red.) gestärkt.

Link zur Website des Thüringer Landesgrogramms

Partner

Thüringer Landesprogramm „Denk bunt“

Lokale Koordinationsstelle Stadt Gera

Vielfalt Mediathek

Miteinanders für Gera